Rippers Cardiff 07 – Auf nach Ägypten

Nach den Erlebnissen aus dem One-Sheet „Ernteheim“, steht nun das Kaufabenteuer „The Black Ankh“ auf dem Plan. Nach diesem Abenteuer sollten alle Rippers Fortgeschritten sein und ich kann mit den Plot-Points beginnen. Allerdings, wenn ich mir das so recht überlege, es gibt in Ägypten ja noch weitere Abenteuer zu erleben. „Pyramid Power“ ist zwar Bestandteil der Plot-Point-Kampagne, aber mit „The Scarab“ böte sich ein weiterer Ausflug innerhalb Kairos an.

Unter diesem Spielbericht findet sich übrigens eine Auflistung der Figuren, die als Miniaturen zur Verfügung stehen sollten. In meiner schluderigen Art habe ich es bisher verschlafen, entsprechende Miniaturen selber zu erstellen und mich mit den normalen Flats begnügt, die ich für Rippers habe. Die offiziellen Flats sind übrigens nur gerade so brauchbar, aber das war es auch schon. Ehrlich gesagt hätte ich mir auch eine Factory innerhalb des PDF gewünscht, aber glücklicherweise gibt es ja Grafikprogramme.

Die Mitglieder von Torchwood waren noch immer ein wenig ratlos, warum sich die Vogelscheuchen gegen den letzten Herrn von Sifby Hall stellten. Doch die Loge hatte ein Unglück verhindert und das war alles, was schlussendlich zählte. Zurück in Cardiff wurde also erst einmal ausgeruht, die Wunden versorgt und Finanzgeschäfte abgewickelt.

Paddy nutzte die Zeit, um die gefangenen Kleinen Leute genauer zu untersuchen. Der Ire experimentierte ein wenig mit ihnen und überredete Lord Huntington, sich einer komplizierten Operation zu unterziehen. Paddy wollte die Muskelstränge von einem der kleinen Leute Lord Huntington transplantieren. Der Lord sagte nach anfänglichem Zögern zu und alle waren sehr gespannt.

Im Labor der Loge wurde Lord Huntington also auf den Tisch geschnallt und im düsteren Schein der Gaslaternen, begann Paddy mit der Operation. Lady Mustang leistete ihm dabei Hilfe und nach einigen Stunden äußerst blutiger Chirurgenarbeit, war die Sache erledigt. Und Lord Huntington hatte sogar überlebt. Allerdings war seine geistige Gesundheit angeschlagen und er musste von Lady Mustang psychologisch betreut werden. Auch die Geschäfte des Lords litten darunter. Just zu diesem Zeitpunkt rief Lord Cedrick die Loge zusammen, um eine dringende Angelegenheit zu besprechen. Was war geschehen?

Nun, ein Bekannter von Lord Cedrick, ein amerikanischer Ripper namens Peter Davis, war an Informationen über das Schwarze Ankh gelangt, das sich einst im Besitz des eher unbekannten Pharao Setmosis befand. Alten Schriften nach, handelte es sich bei diesem Ankh um einen mächtigen magischen Gegenstand. Davis und seine Loge hatten sich nun auf den Weg gemacht, um in Ägypten nach dem Ankh zu suchen. Die letzte Nachricht von Davis stammte aus Kairo und lag einige Wochen zurück. Lord Cedrick bat deswegen die Loge, einige Rippers nach Kairo zu schicken, um dort nach Davis zu suchen. Natürlich meldeten sich sofort alle freiwillig, doch nur die besten Rippers wurden entsandt. So bestiegen Lord Huntington, Lady Mustang, Lady Autum, Paddy und Ian ein Schiff und fuhren damit nach Ägypten.

Die Reise dauerte einige Wochen und verlief recht ereignislos. Immerhin erlebten die Rippers so ein Weihnachtsfest auf hoher See, bevor sie in Alexandria von Bord gingen, den Nil hochfuhren und schlussendlich Kairo erreichten. Ein gewisser Doktor Stewart würde sie erwarten, ein guter Freund von Davis. Allerdings hatte Stewart keine Ahnung von den Rippers und ging davon aus, bei Torchwood würde es sich um Archäologen handeln.

Doktor Stewart und seine Assistentin Daphne Munroe begrüßten die Rippers freundlich, hatten aber schlechte Nachrichten: Davis und seine Kollegen waren ins Museum eingebrochen und hatten versucht eine Seth-Statue zu stehlen. Offensichtlich kam es dabei zu Streitigkeiten und Davis hatte seine Kumpanen getötet, bevor er von der Polizei festgenommen wurde. Nun saß der Amerikaner in der Irrenanstalt Kairos, denn sein Verstand hatte wohl durch diese Tat erheblichen Schaden genommen. Aber war das die ganze Wahrheit?

Doktor Stewart fühlte sich jedenfalls schuldig an Davis Zustand und machte sich Vorwürfe, er hätte besser auf seinen Freund achten sollen. Deswegen bot er Torchwood seine uneingeschränkte Hilfe als Führer und Übersetzer an. Gleiches galt für seine hübsche Assistentin, Daphne. Doch zuerst sollte die Reise ins Mena House Hotel führen, um dort die Koffer unterzubringen und weitere Pläne zu schmieden.

Lord Huntington hatte seinen Diener Boy mitgenommen, was sich als gute Idee herausstellte. Boy war sehr findig im Umgang mit Kriminellen und wurde abgestellt, im Hotel die Augen aufzuhalten. Immerhin fühlten sich die Rippers verfolgt und jemand hatte bei zwei von ihnen die Zimmer durchsucht und Wertgegenstände gestohlen. Torchwood war alarmiert und achtete nun besonders auf die Umgebung. Von den Dieben aber keine Spur.

Bei einem guten Abendessen unterhielten sich die Rippers über die anstehenden Aufgaben. Sie beschlossen am nächsten Tag im Museum nach Spuren zu suchen. Anschließend wollten die Ladys ins Spa des Hotels und Ian überlegte, an einer Nilsafari teilzunehmen. Er hatte Lust einige Krokodile zu schießen. Auch Lord Huntington fand das eine gute Idee. Paddy plante dagegen sein Zimmer in eine kleine Werkstatt umzubauen und weiter an den Plänen seiner neuen Maschine zu werkeln. Zudem hatte Ian um ein Zielfernrohr für seine Jagdbüchse gebeten.

Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück los. Torchwood nahm sich eine Kutsche und fuhr zum Museum. Sie wollten sich dort zuerst umschauen und dann Davis gezielt Fragen stellen. Außerdem fanden sie auch die anderen Ausstellungen spannend und sahen dort vorbei. Der Tatort selber war schon aufgeräumt, so dass es keine verwertbaren Spuren mehr gab. Während Lord Huntington und Lady Autum bereits auf die Straße gingen, um die Kutsche zu besteigen, sahen sich Lady Mustang, Ian und Paddy die Seth-Statue genauer an, die oberhalb der Treppe stand.

sethNiemand von ihnen konnte Arabisch oder gar die Hieroglyphen am Sockel der Statue entziffern. Deswegen fertigte Paddy eine Abschrift an. Die Rippers gingen davon aus, dass Davis einen Grund gehabt hatte, um die Statue zu stehlen. Also untersuchten sie das gute Stück genauer und siehe da, in einem geheimen Fach lag der Teil einer Karte. Leider hatte der Fund auch eine magische Sicherheitsvorrichtung ausgelöst und zwei nahe stehende Mumien wurde erweckt. Mit steifen Schritten verließen sie ihre Sarkophage und eilten auf die Rippers zu. Diese reagierten zu langsam und schon waren die Mumien heran. Würde Torchwood nun erlöschen?

Die bandagierten Monster waren zähe Gegner und teilten kräftig aus. Paddy wurde von einem heftigen Schlag erwischt und gegen die Wand geschleudert. Dort wo ihn die Mumie getroffen hatte, verfaulte das Fleisch innerhalb weniger Wimpernschläge. Bewusstlos sackte der Ire in sich zusammen. Ian und Lady Mustang hielten die Angreifer auf Distanz. Mit einem Schlag seiner Machete hackte der Großwildjäger eine der Mumien entzwei, doch die andere Kreatur der Nacht setzte ihm nach. Nun wurde auch Lady Mustang heftig getroffen und versuchte sich einige Schritte zurückzuziehen. Glücklicherweise eilte just in diesem Augenblick Lord Huntington herbei, ausgestattet mit den neuen Waffen des am Boden liegenden Waffenmeisters.

Der tapfere Lord ließ seine Klauen hervorschnellen und fuhr sein Schild aus, dann drang er mit aller Gewalt auf die Mumie ein. Die hervorragende Bewaffnung und die neuen Muskeln hatten aus ihm eine Kampfmaschine gemacht, die vom Gegner nur noch ein paar Fetzen Bandage übrig ließ. Irgendwo im Museum wurden gleichzeitig auch Rufe laut und Torchwood beschloss zu verschwinden.

Lady Mustang kümmerte sich um die Verletzungen, doch diese waren einfach zu schwer. Vor allem Paddy war schlimm verletzt, der nur noch röchelnd atmete. Der Hieb der Mumie hatte offenbar zu inneren Verletzungen geführt, während Ian über einen angebrochenen Arm klagte. Würden die Rippers dermaßen angeschlagen ihre Mission beenden können?

Figurenliste

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.